Schule Obstgarten Stäfa

Schule unterwegs

 

Schülerinnen und Schüler interviewen Stäfnerinnen und Stäfner.

 

Fünf Klassen der Sekundarschule Stäfa befragten im Rahmen des R+K-Unterrichtes 78 Personen über verschiedene Themen im Zusammenhang mit Religion und Kultur. Die Herausforderung erlebten die Schülerinnen und Schüler nicht nur in der direkten Begegnung mit den Passanten; auch die Auswahl der Umfragethemen und die Auswertung hatten es ins sich. Die Antworten waren zum Teil sehr detailliert und heterogen. Das Ergebnis ist eine Sammlung vom Weltanschauungen und Überzeugungen, die sich kaum strukturieren lassen.

Die Klasse SekA 2b präsentiert hier ihre Analysen in unterschiedlichen graphischen Darstellungen. Lassen Sie sich auf diese interessante Umfrage mitnehmen. Wer weiss, vielleicht löst die eine oder andere Frage ja etwas bei Ihnen aus...





 

Interviewpartner

Folgende Übersichten verraten etwas über die Gesprächspartner. Wie alt sind sie? Mann oder Frau? Und welcher Religion oder Konfession gehören sie an?

 

Klicken sie auf die Grafik, um mehr zu erfahren.

Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Etwas über die Hälfte der Befragten ist über 50 Jahre alt.
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Vielleicht kann man aus der  Übervertretung der Frauen schliessen, dass sie offener sind, um über religiöse Themen zu reden. Oder sind sie einfach häufiger an öffentlichen Plätzen anzutreffen?
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Die starke Beteiligung reformierter Personen überrascht kaum. Sie repräsentieren auch die grösste Konfession in Stäfa. Interessant ist, dass sich einzelne als christlich aber keiner Konfession zugehörig bezeichneten. Auch die Konfessionslosen sind eine auffällig grosse Gruppe.

Stichwort "Religion"

 

Welche Begriffe kommen den Leuten spontan in den Sinn? Sind sie eher positiv oder negativ geladen?

Das Ergebnis ist klar ersichtlich...


Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung


Schliessen sich Wissenschaft und Glaube gegenseitig aus?

 

Zu dieser Frage sind sich die Stäfnerinnen und Stäfner definitiv nicht einig. Die meisten können beides unter einen Hut bringen. Für andere gibt es nur ein Entweder-oder. Manche aber sind sich in dieser Angelegenheit nicht schlüssig.


Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung



Ist die Religion wichtig? Wie wirkt sich diese auf den Alltag aus? Was wird erlebt?

 

Klicken sie auf die Grafik, um mehr zu erfahren.

Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Spielt die Religion im ihrem Alltag eine Rolle? \r\nDie Mehrheit ist religiös.
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Welche Rituale werden praktiziert?\r\nReligiös sein bedeutet zum Beispiel täglich beten und Feste wie Weihnachten oder Ostern feiern. Einige können aber mit dem Begriff wenig anfangen.
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Was bewirkt die Religion auf der Gefühlsebene?\r\nFür eine Mehrheit ist der Glaube Sinnstiftung, Orientierung und Halt. Ein beachtlicher Teil erlebt Religion auch als Bedrohung. Kein Wunder, angesichts vermehrter Gewalt im Namen der Religion... Auffallend: Bei vielen Menschen löst Religiöses keine G
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Haben Sie schon ein Wunder erlebt?\r\nDie Antworten dazu waren interessant. Was ist überhaupt ein Wunder?\r\nViele Menschen rechnen nicht mit Wundern und erkennen daher auch keine. Andere erleben die Geburt eines Kindes als Wunder. Nur einzelne erzählen von übernatürlichen Erfahrungen.


Gott und Heilige

Assoziationen, Begriffe, Namen

 

Klicken sie auf die Grafik um mehr zu erfahren

Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Stichwort Gott\r\nDie Leute beantworten diese Frage fast durchaus positiv. \r\nDa fallen Begriffe wie \eine Kraft\, \er ist überall\, \Liebe, Licht und Freiheit\, \heilig\, \unbeschreibliche Grösse\ und vieles mehr. Gott wird bei andern Menschen aber auch verantwortlich gemacht für das Bös
Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung - Eine Heilige Person\r\nMit Jesus, Mutter Teresa und Maria werden drei prominente Christliche Ikonen genannt. \r\nAntworten wie Buddha, Mohammed,Dalai Lama, Papst Franziskus oder die Heilige Verena weisen auf den religiösen Hintergrund der Interviewpartner.


Was kommt nach dem Tod?

 

Personen, die Begriffe wie "ewiges Leben", "Himmel und Hölle", "Wiedergeburt" oder "Auferstehung" nannten, glauben an ein Leben nach dem Tod.

Nicht-Religiöse sind davon überzeugt, dass der Tod das Ende ist. Es kommt danach nichts mehr, Punkt.

Andere liessen diese Frage offen: Sie wissen es einfach nicht.

 

Lustig fanden die Schülerinnen und Schüler, dass man sich doch einfach "überraschen lassen" soll oder "es geht in einem andern Universum weiter".


Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung


Was ist für das Zusammenleben der Religionen föderlich?

 

Zahlreiche Passanten erwähnten Toleranz und Respekt - zurzeit sehr populäre Begriffe. Doch was steckt dahinter? Es geht um das friedliche Zusammenleben, womit unweigerlich die Frage gestellt werden muss, wieviel wir bereit sind, etwas dazu beizutragen?

Nachdenklich stimmen jene Aussagen, die sich über dieses Thema kaum Gedanken machen.

Aber es gibt sie auch, diese einzelnen Hoffnungsträger: "Wir müssen viel miteinander reden", "einander besser kennen lernen", "Ängste abbauen" und "versuchen, sich in die Lage des anderen zu versetzen". Jemand meinte sogar, dass das Fach Religion & Kultur ein besseres Verständnis fördere.

Diese Sicht trifft eine der wichtigsten Zielsetzungen des Faches Religion & Kurltur. Daran möchten wir gerne weiterarbeiten.


Religion und Kultur - Interviews mit Stäfner Bevölkerung